Greenpeace Jugend: Darmstadt

Naturerlebnistag 2017 in Darmstadt

Am Sonntag, den 11.6., haben wir von der Greenpeace Jugend Darmstadt auf dem Naturerlebnistag im Wald bei Darmstadt Papierschöpfen für Groß und Klein angeboten.
Mit viel Freude haben unsere Standbesucher aus alten Eierkartons, Zeitungen und Mathearbeitsblättern neues Papier gezaubert, welches mit Blumen und Blättern verziert werden konnte. Das Wetter hat uns einiges an Sonnenschein beschert, sodass das Papier im Nu trocken war und trotz einem Mangel an trockenen Handtüchern konnten alle ihr individuelles Papier gestalten.
Während die Kinder sich mit dem Papier vergnügten, sind wir öfters mit einigen der Eltern ins Gespräch gekommen- es ging um Themen wie Waldschutz, Recycling-Papier und den von Greenpeace angestrebten Nationalpark im Spessart.

Eine gute Anleitung zum Papierschöpfen findet ihr hier…
http://kkagmbh.de/dateien/AnleitungzumPapierschoepfen.pdf
…oder direkt bei uns auf Instagramm:
@greenpeacejugend_darmstadt

Schau hinter die Fassade!

Im Februar stolperten Shoppende auf dem Ludwigsplatz in Darmstadt ungewollt über den “Walk of Shame” der Modemarken:
Angeprangert wurden Textilriesen wie Diesel, Levis, Esprit und Nike, die noch viel zu wenig tun, um die hochgiftigen Chemikalien, die bei Herstellung von Kleidung verwendet werden, durch ungefährliche Alternativen zu ersetzen.
Auf Bänken, unter Straßenlaternen und neben Eingängen von Geschäften wurden “Achtung Giftig”- Kanister aufgestellt, teilweise mit einer Frage zum Nachdenken auf einem kleinen Schild daneben:
“Würden Sie das trinken wollen?!”
Die Greenpeace Jugend Darmstadt war fleißig damit beschäftigt, Stehenbleibende, Interessierte und auch weniger Interessierte:) über die Verseuchung durch Chemikalien zum Färben und Imprägnieren zu informieren. In den Ländern, wo die meisten Kleidungsstücke hergestellt werden (China, Indonesien, Kambodscha, Bangladesch…), sind die Ausmaße besonders gravierend.
Gewässer und Grundwasser sind verschmutzt und müssen dennoch von den Menschen zum Bebauen der Felder und zum Trinken verwendet werden. Denn: sie haben keine Wahl!
Die Menschen, die in den Textilfabriken arbeiten müssen, sind ebenfalls direkt von den Chemikalien betroffen und sind somit einem hohen Gesundheitsrisiko ausgesetzt; sie leiden unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen und großer Ungerechtigkeit.
Mit Papiertüten über dem Kopf und Aufschriften wie:
“Schau hinter die Fassade- LÜGEN AUSBEUTUNG GIFT!”
“Du siehst den Schrank vor lauter Kleidern nicht mehr!?”
“Detox our fashion!”
“Unwissenheit macht blind!”
mischte die Greenpeace Jugend Darmstadt das Luisencenter mal etwas auf, um die Einkaufenden zum Nachdenken zu bringen und sich gegen “blindes Einkaufen” zu positionieren.
Je mehr Menschen über die hinterhältigen Machenschaften gewinnorientierter Großkonzerne Bescheid wissen, desto größer wird der öffentliche Druck und damit auch die Chance auf Veränderung!
Du hast die Wahl- die Augen zuzudrücken oder hinter die Fassade zu schauen!!
Nutze sie!

Weitere Infos:
https://bonsum.de/magazin/produktionslaender-wo-kommt-unsere-kleidung-her
http://www.detoxcatwalk.de/
http://www.bpb.de/internationales/weltweit/menschenrechte/38751/textilindustrie?p=all

Die grüne Lunge der Erde ist in großer Gefahr!!!

Jeden Tag schwindet ein weiteres Stück Regenwald unter der Zerstörungswut und Rücksichtslosigkeit der Menschen dahin, große Konzerne verleiben sich das Land armer Kleinbauern ein und täglich sterben im Regenwald lebende Arten unwiederbringlich aus!
Die kapitalistische Profitgier, insbesondere der Industrienationen, macht keinen Halt vor der Schönheit und dem Wunder der Natur. Der Mensch lässt nichts zurück als Kahlschlag und Wüste und beraubt sich somit selbst:
Wir versperren uns und nachfolgenden Generationen durch unser unverantwortliches Handeln den Weg in eine lebenswerte Zukunft!
Was ist Regenwald eigentlich? Und wie viel gibt es noch davon?
Wodurch ist er gefährdet und was kann getan werden, um zu retten, was noch zu retten ist?

… in unserer Radiosendung am 6.12.2016 werden wir, die Greenpeace Jugend Darmstadt, uns mit diesen und mehr Fragen rund um den Regenwald auseinandersetzen.

Also seid dabei und hört RadaR am kommenden Dienstag um 18 Uhr auf 103,4 Mhz, über Kabel auf der 99,85 Mhz oder im Livestream über www.radiodarmstadt.de!

Ps: Für zwischendurch gibt es jede Menge vielfältige Musikeinlagen:)

Zu Besuch bei Greenpeace Darmstadt!

In unserer Radiosendung am 4.10.2016 haben wir, die Greenpeace Jugend Darmstadt, uns mit allerlei Fragen rund um unser ehrenamtliches Engagement bei Greenpeace auseinandergesetzt:

Was ist Greenpeace überhaupt? Welche (Um-)Weltthemen beschäftigen uns persönlich besonders? Warum sind wir bei Greenpeace? Wie sieht unser Engagement konkret aus? Können wir mit unserem Einsatz wirklich etwas in der Welt bewirken?

Wie kannst Du mit uns aktiv werden?

Für zwischendurch gab es jede Menge vielfältige Musik- und Gedichteinlagen:)

Nachhören könnt ihr unsere Sendung in naher Zukunft auf der Greenpeace Darmstadt Homepage: http://www.darmstadt.greenpeace.de/

Hör-Tipp: Jeden ersten Dienstag im Monat um 18 Uhr veröffentlicht Greenpeace Darmstadt in der Sendung „Ökotopia“ bei RadaR informative Redebeiträge zu Umweltschutzthemen.

Seid dabei und hört RadaR auf 103,4 Mhz, über Kabel auf der 99,85 Mhz oder im Livestream über www.radiodarmstadt.de!

Wir sagen NEIN zu TTIP, CETA & Co.!

Liebe Mitmenschen,
hier ein kleiner (und wieder mal etwas verzögerter:)) Bericht der Greenpeace Jugend Darmstadt zur TTIP- Demo, die am 17.9.2016 in Frankfurt am Main stattgefunden hat.

Start war am Opernplatz, der bei unserer Ankunft bereits sehr gefüllt war. Es gab Musik und einige Ansprachen zur Thematik. Verschiedenste Menschen aus verschiedensten (Interessens-)Gruppen waren da, um ihre Stimme gegen das umstrittene Freihandelsabkommen zwischen EU und USA zu erheben. Menschen von jung bis alt mit vielfältig und kreativ gestalteten Bannern, Flaggen und Ballons in den Händen.
Rund 50.000 Menschen sind in Frankfurt mitgelaufen- und geschätzte 1000 Polizisten überwachten diese beeindruckende Menge. Tausende Bürger haben zugeschaut, gefilmt und fotografiert.
Um 16 Uhr kamen die ersten wieder am Ausgangspunkt an, wenig später auch wir mit müden Beinen.
Insgesamt verlief die Demo ohne Probleme und Ausschreitungen.
Sie war laut, bunt, friedlich und hoffentlich auch erfolgreich!

Aktuelles über TTIP und CETA findet ihr hier:

https://www.campact.de/ceta-finale/appell/teilnehmen/
https://www.campact.de/ttip/appell/teilnehmen/
https://www.greenpeace.de/themen/umwelt-wirtschaft/nun-endlich-schluss-damit
http://www.tagesspiegel.de/politik/freihandelsabkommen-mit-kanada-gericht-lehnt-eilantraege-zu-ceta-ab/14682014.html
https://aktion.bund.net/ceta-werden-wir-verhindern?gclid=CPGm-fGR4s8CFRUTGwodA1UKug

Jugendliche, die nicht direkt durch Umweltkatastrophen, Mangel an Ressourcen oder durch andere gravierende Auswirkungen von Umweltzerstörung betroffen sind,...

… sind oftmals schwer für Umweltschutz zu begeistern.
Dies musste die Darmstädter JAG in ihrem Projekt zum Thema Greenpeace wieder einmal etwas ernüchternd feststellen…
Das Projekt war Teil einer Projektwoche vom 10.-13.7. an der Viktoriaschule Darmstadt.
An den drei uns zur Verfügung stehenden Tagen haben wir uns, gemeinsam mit etwa 20 Jugendlichen der Klassen 8-12, näher mit der Organisation Greenpeace beschäftigt und versucht, ihnen das Thema Umweltschutz näher zu bringen. Wir wollten die Projekttage so gestalten, wie wir auch als Greenpeace Jugend Gruppe sonst eine Aktion vorbereiten würden; also begannen wir den ersten Tag mit einer Schnupperpräsentation und vielen Aktionsbildern. Anschließend sammelten wir Informationen über die Detox-Kampagne und setzten uns mit den Problemen der Textilanfertigung auseinander.
Danach wurden erste Aktionsideen gesammelt- die erfreulicherweise sehr kreativ ausfielen:)
Auch wenn alle sich gut beteiligten, wurde uns im Laufe des Tages klar, dass die Gruppe sich nicht zutraute, wie eigentlich von uns geplant, eine große Detox-Aktion in der Stadt durchzuführen. Als Alternative überlegten wir uns also gemeinsam, einen Infostand auf dem Schulfest aufzubauen, womit dann auch alle zufrieden waren.
Am zweiten und dritten Tag wurden fleißig Aktionsmaterialien gebastelt und der Raum fürs Schulfest hergerichtet: Eine Wäscheleine mit Kleidungsstücken und der Forderung “Detox Our Fashion”, viele Plakate mit Infos zu verschiedenen Aspekten der Detox-Kampagne, Giftkanister mit gefärbtem Wasser…
Draußen auf dem Flur stolperten Vorbeigehende über den Walk of Shame und Fame. Im Walk Of Fame zeigten wir Logos einiger Firmen, die bereits entgiften; im Walk Of Shame diejenigen, die bislang noch nichts unternommen haben, um dem übermäßigen, für Mensch und Umwelt äußerst schädlichen Chemikalieneinsatz bei der Textilherstellung entgegenzuwirken.
Letztendlich können wir zufrieden festhalten, dass trotz anfänglichem Desinteresse und zwischenzeitlich aufkommender Skepsis nach und nach einige Motivation und Verständnis für die Dringlichkeit des Themas in den Teilnehmern geweckt werden konnte und wir beim Schulfest viele Menschen erreicht haben.

Nun hier noch ein paar Tipps für alle, die vorhaben, mal ein ähnliches Projekt anzubieten:

1) Sucht euch vorher einige Spiele zum Kennenlernen und Auflockern der Stimmung zusammen, die ihr jederzeit einsetzen könnt, wenn ihr denkt, dass das der Gruppe gerade gut tun könnte.
2) Bietet den Teilnehmern möglichst viele Optionen, um sich selbst zu informieren (z.B. Computer oder Bücher, Flyer eher weniger).
3) Wenn dafür keine Zeit ist, dann schreibt die Infos vorher zusammen und erzählt sie knapp und gebündelt mit der Unterstützung von interessanten Bildern.
4) Wichtig ist: Seid selbst gut informiert- dann fühlt ihr euch sicherer und könnt außerdem Fragen beantworten!
5) Zeigt kurze Filme zum Thema (YouTube) oder auch über Greenpeace insgesamt (z.B. How To Change The World).
6) Macht zwischendurch immer mal wieder kleine Meinungsumfragen, was sich die Teilnehmer zutrauen und was nicht.
7) Fragt nach Ideen, Interessen und Meinungen der Gruppe und versucht, alles einzubringen und Kompromisse einzugehen.
8) Haltet euch verschiedene Möglichkeiten offen, bleibt flexibel, geht auf Anregungen der Teilnehmer ein und überfordert euch und die Gruppe nicht mit zu hohen Ansprüchen.
Seid nicht enttäuscht, sondern seht es als Chance, wenn mal etwas nicht so klappt, wie ihr euch das zuvor vorgestellt hattet!:)

Trauerzug JAG Mainz/Wiesbaden und Darmstadt

TTIP/CETA-Trauerzug in Mainz

Eine traurige Flötenmelodie klang durch die Mainzer Innenstadt, betroffene Menschen standen dunkel bekleidet im Halbkreis um einen Sarg; den Blick betrübt gen Boden gerichtet. Doch aus welchem Anlass?

Am 16. Juli 2016 trauerten wir, die Jaggies aus Mainz/Wiesbaden und Darmstadt, um die Opfer von Freihandelsabkommen wie CETA und TTIP. Mit einem Holzsarg zogen wir durch die Fußgängerzone in Mainz. Hin und wieder hielten wir unsere Trauerrede, den Sarg aufgebahrt, umgeben von roten Kerzen, und vermittelten den PassantInnen unsere Botschaft: Wenn CETA und TTIP in Kraft treten, werden Demokratie, Verbraucherschutz, Umweltstandards und Transparenz unweigerlich sterben! Um dies zu verdeutlichen, inszenierten wir den Tod mit einer TTIP-Sense, die die bedrohten Werte zu Boden rang.

Insgesamt sammelten wir rund 90 Unterschriften für die „Europäische Initiative gegen TTIP und CETA“.

5000 Menschen Hand in Hand für mehr Frieden und Solidarität!

Hier ein kurzer und etwas verspäteter Nachruf auf die über 10 km lange Menschenkette, die sich am 11.6. um die AirBase in Ramstein bildete.
Auch Jaggies aus Darmstadt waren mit dabei, um einen der größten US-Militärstützpunkte außerhalb Amerikas zu umzingeln.
Im  US-Drohnenkrieg  nimmt Ramstein als Schnittstelle zur Planung und Steuerung von Kampfdrohnen-Einsätzen gegen mutmaßliche Terroristen in Afrika und im Nahen Osten eine zentrale Rolle ein. 5000 Menschen fanden sich im Juni an diesem Ort zusammen, um ein Ende des völkerrechtswidrigen Drohnenkrieges und der Beteiligung Deutschlands an Interventionskriegen zu fordern. Sie demonstrierten für die Schließung der Air Base Ramstein und bekundeten Solidarität mit den Flüchtlingen, die wegen der durch USA und NATO befeuerten Kriege tagtäglich nach Europa fliehen müssen.
„Von deutschem Boden geht Krieg aus und wir fordern von der Bundesregierung, diese völkerrechtswidrige Kriegsführung der USA-Regierung zu beenden“ , so formulierte es Oskar Lafontaine auf einer der drei Auftaktkundgebungen.
Es war die größte Protestaktion gegen Drohneneinsätze und es waren die größten Aktionen der Aufklärung in der Geschichte des jahrzehntelangen Protestes gegen die Militärbasis der USA in Ramstein.
„Wir werden wiederkommen“ war der einheitliche Tenor der Demonstranten. Die Drohneneinsätze und Aufrüstungsprogramme zu beenden erfordert eine lange, mit Hoffnung und Durchhaltevermögen geführte Auseinandersetzung.
Tausende von Menschen sind dazu bereit!
Stop Ramstein!

Das Meer bedeckt 2/3 der Erdoberfläche...

… und ist zugleich einer der artenreichsten Lebensräume unseres Blauen Planeten.
Seine Vielfalt und sein Reichtum scheinen unerschöpflich…
Doch dass dies ein Mythos ist, hat sich längst bewiesen! Seit Beginn der Industriellen Fischerei in den 1950er Jahren sind die Speisefischbestände um ca. 90% gesunken, Millionen von Meereslebewesen verenden jährlich als Beifang in gigantischen Schleppnetzen riesiger Trawler. Menschenhandel, Menschenrechtsverletzungen, Piraterie, Profitgier, blindes Ausbeuten kostbarer Ressourcen, Küstenfischer, die ihre Familien nicht mehr ernähren können, weil die Schwärme ausbleiben.
Am 5.7.2016 um 18 Uhr werden wir, die Greenpeace Jugend Darmstadt, einen kritischen Blick unter die Meeresoberfläche werfen und über den aktuellen Zustand der Meere berichten.
Seid dabei und hört RadaR (103,4 Mhz), über Kabel auf der 99,85 Mhz oder im Livestream auf www.radiodarmstadt.de !

An unserem Stand auf dem Naturerlebnistag in Roßdorf bei Darmstadt schöpften viele Kinder begeistert Papier.

Naturerlebnistag in Darmstadt am 19.6.2016

Es war einmal eines schönen Sonntags mitten im Walde bei Darmstadt die Greenpeace Jugend, frisch, frei, frech und fröhlich wie stets, unterwegs. Auf einer Lichtung des Jugendhofes Bessunger Forst tummelten sich Kinder, allerlei elterliches Gewusel und jede Menge Mitmachstationen zum Naturerleben; Schnitzen, Körbeflechten, Barfußpfad und vieles mehr…
Bei dem Stand der Darmstädter JAG, dessen Thema Recycling/Wälderschutz war, wurde den ganzen Tag über unermüdlich Papier geschöpft und anschließend mit getrockneten Blüten verziert. Dabei ergaben sich beim gemeinsamen Werkeln mit den Kindern immer wieder interessante Gespräche über die Herstellung und Herkunft von unrecyceltem Papier und über Möglichkeiten, die Wälder zu schützen.
Als Papierbrei und trockene Tücher schließlich Mangelware wurden, waren alle Kinder mit Geschöpftem versorgt – vergnügt mit Danke und strahlenden Augen gingen sie heim.

Unser Papier haben wir aus alten Zeitungen und farbigen Eierkartons (besonders die grünen waren sehr beliebt) geschöpft, die wir vorher noch mit warmem Wasser vermixt hatten. Die Schöpfrahmen kann man ganz einfach aus kleinen Hölzchen und feinem Fliegengitternetz zusammentackern. Hier gibt es eine ganz gute Anleitung zum Papierschöpfen :
http://kkagmbh.de/dateien/AnleitungzumPapierschoepfen.pdf

Willkommen auf der Seite der JAG Darmstadt!

Du willst Dich gemeinsam mit anderen Jugendlichen aktiv für den Schutz unserer schönen Erde einsetzen? Du hast das tatenlose Zusehen satt?
Dann mach bei uns mit! Wir freuen uns immer über neue und motivierte Mitglieder! :)
Schreib uns doch einfach an und wir laden Dich zu unserem nächsten Treffen ein:
jugend@darmstadt.greenpeace.de