Greenpeace Jugend: Frankfurt a.M.

Bee My Friend

Am Wochenende des 17.-19.03 haben wir Greenpeace Jugendlich aus ganz Deutschland zu uns eingeladen und eine große Aktion geplannt.

Als Bienen verkleidet haben wir an die Passanten Seedbombs, also Samenkugeln, verteilt. Aufgerufen haben wir diese zu uns zu kommen und sich Samen für ihren Garten zu holen. Für den Balkon oder den grünen Fleck vor der Haustür.

Helfen, dass es den Bienen in UNSERER Stadt besser geht.

Das war unsere Mission und so haben wir hunderte Seedbombs verteilt und währenddessen eine Choreo zum Besten gegeben.

Am 16.5. haben wir (Greenpeace Jugend Frankfurt) am eisernen Steg von 12 bis 14 Uhr eine Aktion gegen das Freihandelsabkommen TTIP gemacht. Wir haben einen Banner aufgestellt, Flyer verteilt und ein paar Unterschriften gegen TTIP gesammelt. Durch TTIP drohen niedrigere (Umwelt)- Standards, Demokratieverlust und Einführung von Schiedsgerichten.

Am 2. Mai 2015 haben die JAGs Frankfurt eine Aktion gegen die Überfischung gemacht. Wir haben uns um 12 Uhr vor die Kleinmarkthalle in Frankfurt gestellt und einen Banner aufgespannt. Anschließend haben wir Flyer an die Besucher der Markthalle verteilt. Mit unserer Aktion wollten wir informieren und den ein oder anderen zum bewussteren Fischkauf anregen. Dies ist uns auf jeden Fall gelungen. Die meisten Leute blieben erst stehen, als sie das Wort Überfischung hörten, was von allgemeinem Interesse an diesem Thema zeugt, und nahmen dann auch dankend einen der Flyer entgegen. Einige kamen auch direkt auf und zu und fragten uns, ob sie Infomaterial bekommen könnten. Da wir die Leute entweder direkt vor oder kurz nach ihrem Einkauf in der Kleinmarkthalle ansprachen, konnten wir davon ausgehen, dass diese Leute sich von der Überfischung betroffen fühlten, was auch meistens der Fall war. Viele lobten uns auch und bestätigten uns in unserer Meinung, dass die Politik zu wenig dagegen steuere. Das ermutigte uns dann noch mehr, vor allem da wir trauriger weise auch Menschen begegnet sind die sich kein bisschen dafür interessiert haben, auch nicht nachdem man ihnen eine kurze Erklärung zu dem Thema gab. Ab 15 Uhr am Nachmittag wurde es ein wenig zu voll und die Stimmung der Menschen war deutlich gestresster. Um 16 Uhr beendeten wir dann auch die Aktion und verließen die Kleinmarkthalle mit dem Wissen, dass wir zumindest ein paar Menschen zum Überdenken ihres Fischeinkaufs angeregt haben.

Aktion gegen Plastikmüll

Am 18. April 2015 haben wir (die Jugendgrupppe Frankfurt) von 12 bis 15 Uhr eine Aktion zum Thema Plastikmüll gemacht. Wir haben auf der Frankfurter Einkaufsstraße (Zeil) selbst bemalte Baumwollbeutel mit Anti- Plastik- Slogans verteilt, um darauf aufmerksam zu machen, dass man ganz einfach Plastikmüll (in Form von Tüten) vermeiden kann. An unserem Stand hingen zwei Plakate auf denen Tipps zum Plastikmüll sparen standen. Zur weiteren Information haben wir Flyer zum Thema Konsumverhalten verteilt. Wir konnten viele Leute erreichen, manche Menschen haben sogar ihre Plastiktüte direkt gegen einen Baumwollbeutel getauscht.

Aktionen in Frankfurt gegen Überfischung

Am 4.7. haben wir vor der Kleinmarkthalle in Frankfurt Flyer verteilt,
um die Leute zum Thema Überfischung zu informieren. Wir hatten den
Banner der JAG Tübingen mit der Message “Stoppt den überfischigen
Konsum” dabei.

Am 13.7. haben wir vor dem eisernen Steg, einer Brücke in Frankfurt,
ebenfalls Flyer zum Thema Überfischung verteilt und hatten den Banner
aufgehängt.

Halt der Lego-Bohrinsel in Frankfurt

Was machen Jaggies mit 5 Kilo Lego und einem Eisbär?
Wenn sie außerdem auf die Gefahren von Ölbohrungen in der Arktis aufmerksam machen wollen?
Sie bauen eine Bohrinsel nach und schicken sie auf Tour durch Deutschland!

Die Idee zur Bohrinseltour entstand im Sommer 2012. Im Frühling 2013 gab es ein großes Planungstreffen. Und dann gingen die Vorbereitungen los!
Die JAG Hamburg fing also an, von allen Jaggies die Lego hatten und das nicht mehr brauchten dieses einzusammeln. Neues zu kaufen kam natürlich nicht in Frage.

Nach einiger Zeit war dann auch genug Lego zusammengesammelt, und die Bohrinsel konnte gebaut werden. Ende März 2014 war es dann so weit: Eine Bohrinsel aus Lego mit einer Grundfläche von einem Quadratmeter war fertig und konnte auf Tour durch Deutschland gehen!

Die Ehre die Tour zu eröffnen hatten natürlich die stolzen Erbauer_innen: Am 28.03.2014 war die erste Aktion mit der Legobohrinsel in Hamburg.
Danach ging die Tour los, die Bohrinsel reiste nach Berlin (29.3.) und Halle (4.4.), dann weiter nach München (5.4.) und Stuttgart (11.4.), die nächsten Stationen waren Frankfurt (12.4.) und Köln (19.4.) bis schließlich nach einer weiteren Aktion in Dortmund (25.4.) am 3.5. in Lüneburg die Abschussaktion stattfand.

Mit der Bohrinsel reiste auch ein Banner, auf dem “Die Arktis ist kein Spielplatz!” stand. Ansonsten konnten sich die JAGs (also die Jugendgruppen) selber überlegen was sie für eine Aktion machen wollen. Was alle gemeinsam hatten war, natürlich, das große Thema “Keine Ölbohrungen in der Arktis!”. In allen Städten wurden Unterschriften für ein Schutzgebiet in der Arktis gesammelt. Häufig war auch Isbjörn, der Eisbär, dabei.
Aus den Fotos aus allen Städten entstand dann noch ein langes Panoramabild.

Insgesamt konnten durch die Bohrinseltour viele Menschen auf die Gefahren die durch Ölbohrungen in der Arktis entstehen hingewiesen werden.
Die Bohrinseltour kann also als erfolgreich bezeichnet werden :-)

Willkommen auf der Seite unserer JAG!

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr Lust und Interesse habt, hier mal vorbei zu schauen, wenn ihr interessiert seid, bezüglich Umweltschutz etwas zu verändern bzw. auch ganz viel Spaß zu haben und viele neue Dinge zu erfahren.


Kontakt:

Wir sind die JAG aus Frankfurt, sind alle zwischen 14 und 19 Jahren alt und sind sehr daran interessiert, bezüglich Umweltschutz etwas zu verändern. Wenn ihr interessiert seid, kommt einfach mal vorbei.

Treffzeiten:
Wir treffen uns jeden Montag um 18.30 Uhr.

Ort des Treffens:
Im Baumweg 10 (mit U4 über Merianplatz, oder mit U6 und U7 über Zoo zu erreichen).

Ansprechpartner und Kontakt:
Isabelle: Isabelle.neuling@gmx.de
Carlotta: Carlotta.friese@gmx.de

Homepage der Erwachsenengruppe:
http://greenpeace-frankfurt.de/

Region:
West