Regensburg | Greenpeace Jugend

Anti-Kohle Protest in Regensburg

Wir waren am 17.1 in Regensburg auf der Straße, um die Menschen auf die Gefahr und Schädlichkeit der Kohle aufmerksam zu machen! Mit einem leuchtenden Schriftzug “Stoppt Kohle” und einem Infostand haben wir die Menschen über die Folgen der Kohleenergie informiert und auf das Thema aufmerksam gemacht.

Kohle ist der Klimakiller Nummer eins. Eine Tonne verbrannte Kohle ergibt eine Tonne CO 2 in unserer (Um-)Welt. Somit födert Kohle den Klimawandel enorm und ist Klimaschutz- und Energiewendeblockierer. In Deutschland sind weitere Tagebaue geplant, um noch mehr Kohle fördern zu können. Dabei wird weder auf die Natur, noch auf die Menschen Rücksicht genommen. Rodung der Wälder, Zwangsumsiedlungen und die globalen Folgen werden ignoriert.
Das können wir nicht akteptieren. Deshalb fordern wir:
Keine neuen Tagebaue und Kohlekraftwerke.
Einen Ausstieg aus der Braunkohle bis 2030, aus der Steinkohle bis 2040.
100% Eneuerbare bis 2050.

Weitere Bilder von der Aktion findet ihr auf Facebook unter:
bit.ly/regensburggegen-kohle-2015

Weitere Infos zum Thema findet ihr unter:
greenpeace.de/braunkohlestoppen

Greenpeace wehrt sich gegen TTIP !

Wir, die Jaggies von Regensburg, sammelten am 9.September 2014 Unterschriften gegen die Einführung von TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership). Das Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU käme den Verbrauchern nämlich nicht zu Gute.
Teile der Normen und Standards der jeweiligen führenden Wirtschaftsmächte würden die neuen Regeln und Richtlinien für die geplante Wirtschaftsgemeinschaft, bestehend aus der USA und der EU, festlegen. Dieser Zusammenschluss würde beispielsweise bedeuten, dass die Verbraucherrechte unter anderem in Deutschland gelindert werden würden. Ein anschauliches Beispiel verdeutlicht einem sehr gut welche Folgen das konkret haben könnte: Die EU-Kosmetikrichtlinien verbietet 1.300 Chemikalien, wohingegen die USA nur 11 Stoffe nicht zulässt. Das hieße, dass ab sofort in Deutschland deutlich mehr schädliche Chemikalien in unseren Lebensmitteln, Kleidern oder Textilwaren zu finden wären!
Außerdem dürften Konzerne Staaten auf Schadensersatz verklagen, sobald ihnen jegliche Handelshemmnisse (Verbraucher- und Gesundheitsschutz, Grundrechte, Arbeitsrechte, Klima- und Umweltschutz, Kulturförderung etc.) in den Weg gelegt würden. Das private Schiedsgericht bestünde aus 15 ausgewählten Anwälten, die Verfahren wären demnach parteiisch. Somit hätten die Unternehmen die Macht über den Staat und die Demokratie wäre ausgehebelt!

Eigentlich schafft das geplante Freihandelsabkommen mehr Arbeitsplätze, setzt man nun jedoch den verschwindend kleinen Anstieg an Arbeitsplätzen in Relation zu den oben genannten Nachteilen, die TTIP mit sich bringt, würden die Bürger definitiv nicht aus diesem Abkommen profitieren. Aus diesem Grund ist es wichtig sich gegen TTIP zu wehren. Dies demonstrierten wir den Passanten, indem wir ein kleines Schauspiel vorführten. US-Bürger versuchten einen Einkaufswagen voller genmanipulierter und giftiger Waren in die EU zu transportieren. Der Versuch scheiterte jedoch, da sich eine Menschenkette bildete und den Wagen entschlossen wegstieß. Während der kleinen Show sammelten andere Jaggies Unterschriften. Trotz der Kälte und dem ungemütlichen Nieselwetter, konnten wir neue Erfahrungen sammeln und hatten sehr viel Spaß miteinander!

Greenpeace kocht auf!

Am Sonntag, den 13.07.2014 kochten junge Greenpeacer/innen in Regensburg für alle Passantinnen und Passanten ein kostenloses und schmackhaftes Mittagessen, um für ein gesünderes und besonneneres Ess-verhalten einzutreten. Bei dem „EAT-IN“ hatten alle die einmalige Chance zu erfahren, wie delikat veganes und natürliches Essen schmecken kann.

Die Aktion sollte ein Kontrapunkt gegen die Tendenz zu immer mehr Fertigprodukten, Billignahrung und Fastfood sein. Selber zu kochen fördert auf alle Fälle die eigene Gesundheit. Um die Verwendung von natürlichen Produkten nicht zu vernachlässigen, befürworten die Organisatoren des EAT-IN explizit frisches Gemüse und Obst. Hierbei unterstützen auch verschiedene Bauern der Winzerer Höhen die Aktion, um ebenfalls Aufmerksamkeit auf die Vorteile von regionalen Produkten zu lenken.
Während des EAT-INs informierten die Jugendlichen auch gerne interessierte Bürgerinnen und Bürger über Gentech-nik, pestizid- und nitratbelastete Grundnahrungsmittel. Vor allen Dingen die Gefahr von Pestiziden wird oft un-terschätzt. Laut dem Umweltinstitut München findet man in 80% des Ge-müses und Obstes Pestizidrückstände, die Krebs auslösen, den Hormonhaus-halt stören und Grundwasser, sowie Boden belasten.

Winterjaggio in Regensburg

40 Jaggies von nah und fern sind da gewesen, beim sensationellen Winterjaggio in Regensburg, vom 09.-11.12.2011. Am Freitag wurde fleißig gebastelt und Sprüche ausgedacht und eine Rede geschrieben. Das alles für die Aktion am Samstag: Wir haben mit 11 Tieren, Trommeln und zwei Bannern das Klima zu Grabe getragen, eine sehr traurige Angelegenheit. Die Rede hat aber auch deutlich gemacht, dass das keine endgültige Sache sein muss, wenn wir JETZT etwas machen! Trotz der eher tragischen Angelegenheit haben wir den Spaß beim Jaggio natürlich nicht vergessen: Samstag gabs dann noch Workshops wie Improtheater oder Kerzenziehen. Und gute Musik, nette Leute und gutes Essen sind ja eigentlich eh schon Standard bei solchen Veranstaltungen, wurden hier aber (angeblich) zur Perfektion gebracht :) Sonntag wars dann leider schon wieder so weit: der Tag der Abreise und des Abschieds :( Gott sei Dank ja nicht für immer, sondern nur bis zum nächsten Jaggio :)

Willst du mithelfen, die Welt zu verändern und dabei auch noch coole Leute kennenzulernen?
Wolltest du immer schon mal nicht nur über Umweltprobleme reden, sondern aktiv etwas dagagen tun?

Wenn du zwischen 14 und 19 Jahre alt bist und keine Lust hast, weiter still dazusitzen, während 20% der Menschheit 80% der Ressourcen verprassen, den Urwald abholzen, die Meere überfischen und das Klima anheizen, dann bist du bei uns genau richtig!

Wir planen spannende Aktionen zu den aktuellen Greenpeace – Kampagnen und wollen damit die Regensburger wachrütteln.
Wir freuen uns, wenn du mal vorbeischaust.


Kontakt:

Treffzeiten:
Sonntag 18:00-19:00 Uhr


Ort des Treffens:
Taubengässchen 1, 93047 Regensburg


Ansprechpartner und Kontakt:
Darija Winsel: "darija.jag@greenpeace-regensburg.de":mailto:darija.jag@greenpeace-regensburg.de

Greta Mittermeier: "greta.jag@greenpeace-regensburg.de":mailto:greta.jag@greenpeace-regensburg.de

Region:
Süd


Mitgliederzahl:
ca. 10 Personen